Wie bearbeite ich Bilder und Fotos für den Blog?

Welche Tools nutze ich zur Bildbearbeitung in meinem Blog?

Ich lerne täglich dazu, wie man einen Blog gestaltet. Heute schreibe ich über meine Erfahrungen mit Tools zur Bildgestaltung. Natürlich kann man dafür konventionelle Softwareprodukte wie z.B. Adobe Photoshop benutzen, mir war es jedoch wichtig Online Tools am Anfang zu benutzen. Auch die einfache Bedienbarkeit war mir wichtig, da ich mich ungern mit Bedienungsanleitungen beschäftige.

Hier habe ich einige nützliche Tools im Internet gefunden, die ich Euch vorstellen möchte. Ich freue mich natürlich über gute Tipps, Erfahrungsaustausch und Anregungen, wie man seinen Blog optisch aufpeppen kann. Es geht los mit meinen Erfahrungen mit den vier bisher am häufigsten eingesetzten Tools.

Aller Anfang ist schwer: Wie baue ich Bilder auf meinem Blog ein?

1. Tool: Canva.com

Ich habe Canva.com von einer Freundin empfohlen bekommen. Sie macht gerne Fotos, die sie im Web veröffentlicht und nachdem ich das Tool ausprobiert habe, habe ich es gleich für meine Feature Bilder auf dem Blog eingesetzt. Als Bloggerin habe ich die Auswahl aus zahlreichen Free Templates, bei denen ich meine eigenen Bilder verwenden kann. Auch Youtube Videos gibt es bereits zu Canva.

gartenstil.wordpress.com

Ich habe ein Bildbearbeitungs Tool gesucht, das ich nach 5 Minuten einsetzen kann und bin mit Canva.com sehr zufrieden!

2. Tool: Freepik.com

Freepik.com ist aus meiner Sicht grundsätzlich eine praktische Bildquelle, da hier sowohl Vektorgrafiken als auch Fotos gratis downloadbar sind. Etwas aufpassen muss man, da auch nicht kostenlose Bilder hier angeboten werden (grau hinterlegter Bereich, beim Clicken darauf wird man auf die kostenpflichtigen Angebote verwiesen) und auch die Sprache der Seite englisch ist. Mit etwas Übung gelingt es dann doch gezielt kostenlose Bilder zu finden. Der nächste Schritt ist die Überprüfung der Lizenzierung, d.h. in welchem Umfang und in welcher Form die Bildautoren die Verwendung des Bildmaterials freigegeben haben (z.B. Hinweis auf freepik.com erforderlich oder Nennung des Autors).

Nachdem die Qualität der Bilder passt und auch die Hinweise auf die Lizenzierung / Nennung der AutorInnen einfach nachvollziehbar ist, finde ich Freepik.com ein nützliches Tool für BloggerInnen.

 

3. Tool: Freeimages.com

Das dritte Tool, das ich ausprobiert habe ist Freeimages.com. Diese Seite ist auf deutsch und es ist eine einmalige kostenlose Registrierung erforderlich. Auf der Seite sind dann (laut Werbeinformation der Seite) über 300.000 kostenlose Bilder verfügbar, wobei ich die Rubriken speziell für BloggerInnen praktisch finde, da es bereits auf der Startseite die Kategorien zu finden sind (für mich z.B. für die Rezepte im Gartenblog interessant sind die Kategorien Essen & Trinken aber auch Blumen & Bäume). Aus technischer Sicht finde ich bei dieser Bilddatenbank interessant, dass genaue Informationen zu den Bildern abrufbar sind (Größe, Kamera, Objektiv, Belichtungszeit, Blende etc.) auch die Informationen zum Urheber sind eindeutig auffindbar.Wer nur kostenlose Bilder nutzen möchte sollte beim rechten Bereich (Premium Bilder – hier sind die kostenpflichtigen Bilder) etwas aufpassen.

Freeimages.com ist ein nützliches Tool für BloggerInnen speziell weil bei den kostenlosen Bilder sehr viele technische Infos über Kamera, Objektiv, Belichtungszeit, Blende der Bilder zu finden sind. Das ist auch für eigene Blogfotos nützlich!

 

4. Tool: PlaceIt

PlaceIt finde ich ein nützliches Tool um Mockups mit eigenen Bildern herzustellen. Es gibt einen free Download der Bilder (zwar von der Auflösung klein, für das Web und den Blog meiner Meinung nach jedoch völlig ausreichend). Vom Zugang her ist ebenfalls eine Registrierung (kostenlos) erforderlich, danach hat man die Auswahl aus den Bereichen Digital, Print und Apparel. 

Beispiel 1: Einfacher Marillenkuchen mit PlaceIt Mockup

Ich habe PlaceIt gleich mal für Euch ausprobiert mit dem Bereich Digital und das Kuchenbild vom Beitrag einfacher Marillenkuchen als Mockup in Szene gesetzt. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden und zeige es Euch hier:

7306c7c5801f401aa3eff3413a3bd188
Beispiel – Mockup mit Bild Marillenkuchen von gartenstil.wordpress.com

Beispiel 2: Lavendel Posting mit PlaceIt Mockup

Mein nächster Test von PlaceIt betrifft das Lavendel Feature Posting. Hier habe ich den Bereich Print bei PlaceIt ausgewählt und das Feature Bild als Horizontalen Banner eingebaut. Das Ergebnis sieht so aus:

placeit
Beispiel – Mockup mit Bild vom Lavendel Posting

Mein Fazit zu PlaceIt: Einfach zu bedienendes Tool – sehr gut geeignet für BloggerInnen, die eigene Bilder überarbeiten und in einen neuen Rahmen setzen wollen

Fazit: Bildbearbeitung im Blog

Abschließend möchte ich sagen, dass es sicher noch zahlreiche andere Bild und Foto Tools zur Bildbearbeitung für BloggerInnen gibt, ich habe diese 4 Tools jedoch beschrieben, da sie gerade für mich als Blog-Anfängerin nützlich waren.

Was sind Eure Lieblings Tools für den Blog? Wie bearbeitet ihr die Blogfotos? Freue mich über Ideen, Tipps und Anregungen zur professionellen Bildgestaltung und Bildbearbeitung im Blog…

Bevor es zum Einbau von Bildern geht lest ihr hier meine weiteren Tipps wie man einen Blog startet und Erfahrungen als BloggerIn:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s